Faktencheck

Ortsdurchfahrt

Liebe Bindlacher,


nachdem unsere Ortsdurchfahrt, wie geplant noch vor Weihnachten, freigegeben wurde, gibt es noch einige Fragen, die immer wieder an die Gemeinde herangetragen werden. Aus diesem Grund möchte ich Ihnen mit diesem „Faktencheck Ortsdurchfahrt“ einige Informationen zur Baumaßnahme geben.


Ampelzeit
Die Ampelzeit zum Überqueren durch die Fußgänger wurde bei der Abnahme durch das staatliche Bauamt geprüft. Die Zeit wird als ausreichend angesehen, da in der Grünphase 2/3 des Weges zurückgelegt werden können und nach der Grünphase noch die Schutzphase folgt. In der Morgen- und Mittagszeit ist eine verlängerte Querungszeit im Programm hinterlegt.


Asphalt
Um eine geminderte Lärmbelastung zu erzielen, wurde als Deckschicht „Flüsterasphalt“ verbaut.


Bautafeln
Die gestalterischen Maßnahmen sollen mit Mitteln der Städtebauförderung finanziert werden. Daher ist es notwendig (Fördervoraussetzung!) die Bautafeln aufzustellen.


Breite der Straße
Die Straße entspricht den Vorgaben für eine innerörtliche Staatsstraße und mit einer Breite von mind. 6,5 m ist sie als ausreichend anzusehen. Die Fahrbahnbreite wurde in Teilbereichen bewusst verkleinert, um dadurch Raum für Fußgänger zu realisieren.


Radweg
Der Gemeinderat hat sich in den Beratungen zu dieser Baumaßnahme bereits im Jahr 2019 intensiv mit dem Thema Radweg bzw. Radwegintegration in der Ortsdurchfahrt auseinandergesetzt. Auf Grund der gesetzlichen Vorgaben für Radwege war es nicht möglich einen beidseitigen Radweg zu integrieren. Die notwendige Breite steht nicht auf der ganzen Länge ausreichend zur Verfügung. Die Möglichkeit einen kombinierten Fuß- und Radweg einseitig Richtung Norden anzulegen wurde 2019 vom Gemeinderat abgelehnt.


Grün-Gestaltung
Von unseren Gärtnern wurden bereits Pflanzen und Zwiebeln in den Boden eingebracht. Diese werden in den kommenden Jahren zu einer gestalterischen Aufwertung der gesamten Ortsdurchfahrt führen. Es entstehen keine Kiesinseln!


Restarbeiten
Die gestalterischen Restarbeiten (Mauern, Einfriedungen, Grünflächen, etc.) sowie die Gestaltung Rinne und Rathausplatz werden aktuell geplant und sollen im Jahr 2021 umgesetzt werden.


Geplanter weiterer Verlauf
Der zweite Bauabschnitt in der Bad Bernecker Straße (Kreuzungsbereich Richtung Bad Berneck) wird frühestens nach der Baumaßnahme „Hochbrücke“ (Dauer ca. 4 Jahre) angegangen.


Christian Brunner
Erster Bürgermeister