Behinderung auf Straßen und Gehwegen durch überhängende Äste und Zweige

Aus vielen Grundstücken hängen Äste und Zweige so weit in den öffentlichen Straßengrund, dass Fußgänger und andere Verkehrsteilnehmer stark behindert werden. Die Gemeinde ist verpflichtet dafür zu sorgen, dass Gehwege und Straßen ungehindert benutzt werden können.


Wir fordern deshalb alle Grundstückseigentümer dringend auf, innerhalb von zwei Wochen den Rückschnitt des Strauch- und Baumbestandes mindestens bis zur Grundstücksgrenze zu veranlassen. Bei Baumbestand ist darauf zu achten, dass Fahrzeuge mit einer Höhe von 4 m die Straße gefahrlos benutzen können. Das Lichtraumprofil im
Gehwegbereich beträgt 2,50 m.


Wir bitten zu beachten, dass das Roden oder auf den Stock setzen von Hecken und Sträuchern in der Zeit vom 1. März bis 30. September zum Schutz von Vögeln verboten ist. Form- und Pflegeschnitte sind zugelassen, wenn sich im Gehölz keine Nester befinden.

 

Vorsorglich machen wir darauf aufmerksam, dass bei Unfällen, die durch den Überhang verursacht werden, der Grundstückseigentümer schadenersatzpflichtig ist.